Grundlagen Laserdruck

Beim Laserdruck-Verfahren wird eine Trommel elektrostatisch aufgeladen, an der Stelle an der der Laserstrahl die Trommel trifft wird die Trommel entladen.
Der Tonerpuder wird dann elektrostatisch an die entladenen Stellen übertragen und von dort auf das Papier übertragen. Auf dem Papier wird der Toner mittels Hitze durch Verschmelzung der im Toner enthaltenen Harzen fixiert.

Für das Papier oder andere Bedruckstoffe bedeutet dies, dass die Papieroberfläche glatt und geschlossen sein muss, da dadurch die Tonerpartikel an der Oberfläche einen kontrastreichen Ausdruck ergeben. Das Papier sollte eine geringere Feuchte haben, damit durch die Fixierungshitze, die dem Papier Feuchtigkeit entzieht, keine oder nur eine geringe Rollenneigung durch den Feuchtigkeitsentzug entsteht. Für mehrfarbige Laserausdrucke ergeben gestrichene Papiere eine höhere Qualität des Ausdruckes.

Quelle Bild: Wikipedia

Produktfinder

Nutzen Sie unseren Produktfinder, um
Ihr Verbrauchsmaterial anzeigen zu lassen.

Zum Produktfinder

Technische Informationen

Bitte finden Sie im Technikteil vertiefende Informationen über Thermopapiere, Ink-Jet-, Laser-Druck und Selbstklebeetiketten

Zum Technikteil